Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

CDU Lichtenberg fällt Kaufhof-Beschäftigten in den Rücken

In einer „Bürgerinfo“ der CDU Fraktion vom 03.07.2020 beschreibt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU, Herr Hudler, dass die Schließung der beiden Filialen unvermeidlich ist und äußert sich despektierlich über den Kampf des Bezirkes und der Beschäftigten um die Standorte und Arbeitsplätze.

Dazu erklären die beiden Fraktionsvorsitzenden Kerstin Zimmer und Norman Wolf:

Die jetzt bekannte Bürgerinfo schlägt dem Fass den Boden aus. So den Beschäftigten und dem Bezirk beim Kampf um die beiden Kaufhof-Standorte und Arbeitsplätze in den Rücken zu fallen hat ein Alleinstellungsmerkmal. Dass dieser Kampf nicht sinnlos war, zeigt der Erhalt von Kaufhof im Ringcenter. Dafür sind wir dem Bezirksbürgermeister und allen, die sich in den letzten Wochen dafür eingesetzt haben, sehr dankbar. Um das Lindencenter kämpfen wir weiter.

Jetzt wie die CDU mit Vorschlägen zu kommen, dass das geplante Kulturhaus nicht gebaut werden soll, sondern ins Lindencenter einziehen soll, ist ein Tritt in die Beine aller, die in den letzten Wochen um diesen Kaufhofstandort gekämpft haben. Hohenschönhausener, Beschäftigte und Bezirksamt.

DIE Fraktion DIE LINKE bekennt sich zur Entwicklung des Zentrums von Hohenschönhausen. Dazu gehört auch, dass der Bezirk investiert und das Zentrum Hohenschönhausen unter Einbeziehung des Lindencenters und des Kinos entwickelt. Hierzu ist der Bezirk sowohl mit dem Lindencenter, dem Kino und weiteren Partnern im Gespräch.