Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kindertagesstättenentwicklungsplanung – Erfolg mit Ausbaupotenzial

In der Sitzung der BVV Lichtenberg am 18.10.2018 stellte Bezirksrätin Katrin Framke die Kindertagesstättenentwicklungsplanung (KEP) vor. Im den kommenden Jahren plant das Bezirksamt Lichtenberg 3.700 zusätzliche Kitaplätze und zählt damit zur Spitzengruppe Berlins in Sachen Platzausbau.

Dazu erklären die Fraktionsvorsitzenden Kerstin Zimmer und Norman Wolf:

„Das ist ein großer Erfolg und zeigt, wie ernst das Thema des derzeitigen Kitaplatzmangels genommen wird. Erstmalig stellt Lichtenberg hierfür Mittel aus dem Investitionsfond zur Verfügung und versucht so den geforderten Bedarf zu decken. Doch das allein reicht nicht aus. Was bringen uns diese Plätze, wenn sie nicht mit Fachpersonal besetzt werden können? Hier verweisen wir auf die zuständige Senatsverwaltung. Die Senatorin hat in diesem Jahr zwar erkannt, dass mehr Anreize für den Beruf als Erzieher/in geschaffen werden müssen, doch in unseren Augen zu spät. Es ist es bedauerlich, dass nicht die Wertschätzung des Erzieher* innenberufes im Vordergrund steht, sondern erst der akute Fachkräftemangel und der daraus erwachsene politische Druck zu dieser Erkenntnis geführt haben. Nichtsdestotrotz unterstützen wir eine Strategie, die nach Lösungen für eine bessere Bezahlung sucht und Quereinsteigern den Weg in die Kitas erleichtert.

Die KEP ist somit ein gutes, solides und erfolgreiches Grundgerüst und versucht die Herausforderungen der kommenden Jahre gezielt anzugehen. Plätze für Kinder werden in jedem Fall geschaffen, ausbaufähig ist und bleibt deren Betreuung.“