Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Schule statt Hochhaus in der Salzmannstraße 34

Zur Übereinkunft des Bezirks und der HOWOGE, die Fläche in der Salzmannsstr. 34 mit einer temporären Schule (Schnellbaumaßnahme) und einer Sporthalle statt eines Hochhauses zu bebauen, erklären die Fraktionsvorsitzenden Kerstin Zimmer und Norman Wolf:

„Wir begrüßen die Entscheidung der HOWOGE, die dem Bezirksamt die Fläche in der Salzmannstraße für eine Sporthalle und eine temporäre Schule als Schnellbaumaßnahme anbietet. Somit entsteht auf diesem Grundstück kein Punkthochhaus mit 18 Geschossen. Der Bezirk entbindet das Grundstück an der Sewanstraße aus dem Fachvermögen für den Wohnungsbau.

Aufgrund der engen Zufahrtsstraße, des zu erwartenden Zuzuges und der unmittelbar angrenzenden Umgebungsbebauung (4 und 5-Geschosser) standen wir dem Vorhaben für ein Hochhaus von Anfang an skeptisch gegenüber. Wir freuen uns umso mehr, dass die auf unsere Initiative hin und von der BVV beschlossene Resolution DS 1826 „Kein Hochhaus in der Salzmannstr. 34“ von Erfolg gekrönt war.

Dass nun an dieser Stelle stattdessen soziale Infrastruktur geschaffen wird, ist ein großer Mehrwert für alle Menschen in der Umgebung.

Für Rückfragen:

Kerstin Zimmer: 0174 689 32 51

Norman Wolf: 0178 54 974 69