Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Schulen im Fennpfuhl

Das interessierte Publikum sorgte für eine lebhafte Diskussion.
Das interessierte Publikum sorgte für eine lebhafte Diskussion.
Schulstadtrat Wilfried Nünthel (m.) und Michael Niedworok von unserer Fraktion (r.) leiteten die Veranstaltung.
Schulstadtrat Wilfried Nünthel (m.) und Michael Niedworok von unserer Fraktion leiteten die Veranstaltung.

Am 15. August 2019 konnte die Linksfraktion rund 50 Bürgerinnen und Bürger zu ihrer Veranstaltung „Schulen im Fennpfuhl – heute, morgen und in Zukunft?!“ empfangen. Die Diskussion mit dem Schulstadtrat Wilfried Nünthel (CDU) und der Wahlkreisabgeordneten Marion Platta (DIE LINKE.) in der Anton-Saefkow-Halle verdeutlichte, dass trotz des erheblichen Einsatzes von insgesamt 900 Mio. Euro für Schulbau und Sanierung im Bezirk Lichtenberg konkrete Probleme in den Stadtteilen noch Lösungen und Feinabstimmung erfordern.

Besonders deutlich wurde der Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach verbindlichen Aussagen zur Belegung der einzelnen Schulen und zu kommenden Maßnahmen. Bereits jetzt sei etwa die Sonnenuhr-Grundschule durch die wachsende Schülerzahl an der Grenze ihrer räumlichen Kapazitäten. Mit der aufwachsenden Hans-Rosenthal-Schule und der 2020 öffnenden Paul-Junius-Straße 69 gibt es im Grundschulbereich allerdings bereits eine Perspektive der Entlastung. Die Paul-Junius-Straße 25 wird zudem ein Jahr später als 6-zügige Integrierte Sekundarschule (ISS) starten, wäre aus Sicht der Linksfraktion aber auch als Gemeinschaftsschule denkbar.

Offen ist derzeit noch, ob nördlich der Landsberger Allee in der Hohenschönhauser Str. 75A zusätzliche Grundschulplätze entstehen könnten, die sichere Schulwege im Gebiet ermöglichen würden. Hier ist zunächst eine sog. „Drehscheibe“ geplant, also ein provisorischer Schulstandort, in den eine Bestandsschule während ihrer Sanierung einziehen kann. Die Einschulungsbereiche bleiben somit ebenso wie die inklusionsgerechte Sanierung wichtige Themen, die die Linksfraktion als Hausaufgaben aufnimmt.

Michael Niedworok